Für jeden Zweck den richtigen Antrieb

 

 

Dieselmotoren verbrauchen wenig Treibstoff und sind bereits bei niedrigen Drehzahlen durchzugsstark. Deshalb ist der Dieselantrieb für schwere Lasten und Vielfahrer mit hohen Überlandanteilen geeignet. Aber die Fahrzeuge produzieren Russpartikel und erheblich mehr Stickoxide als Benzinmotoren. Um die Euro-6-Vorschriften einzuhalten, sind bei Dieseltransportern Abgasminderungstechniken wie Partikelfilter und DeNOx-System eingebaut. Das macht den Dieseltransporter teuer und erhöht den Wartungsaufwand. Dennoch muss damit gerechnet werden, dass wie bei den Personenwagen, auch Lieferwagen die NOx-Grenzwerte in der Realität um ein Vielfaches des Grenzwerts überschreiten. Mögliche Alternativen zu einem Dieselfahrzeug sollten daher geprüft werden. Allerdings ist die Auswahl an Fahrzeugen mit einem anderen Antriebssystem sehr begrenzt.

Benzinmotoren erreichen nicht das hohe Drehmoment von Dieselmotoren und brauchen mehr Treibstoff, was den CO2-Ausstoss und die Betriebskosten erhöht. Benzintransporter sind günstiger in der Anschaffung als Transporter mit anderen Antrieben. Allerdings ist die Auswahl an Benzintransportern sehr gering. Der Benzinmotor ist für kurze Strecken, bei niedrigen Lasten und geringen Jahresfahrleistungen geeignet.

Erdgasfahrzeuge verursachen keinen Feinstaub und stossen deutlich weniger Stickoxide aus als Dieselfahrzeuge. Erdgas ist rund 30 Prozent günstiger als Benzin oder Diesel. An Schweizer Gastankstellen wird ein Gemisch aus 80 Prozent Erdgas und 20 Prozent Biogas getankt. Da das Biogas in der Schweiz aus biogenen Abfallstoffen hergestellt wird, ist diese Gasmischung ein sehr umweltfreundlicher Treibstoff – die CO2-Emissionen von Gasfahrzeugen liegen rund 40 Prozent unter jenen von Benzinern. Allerdings ist die Nutzlast von Gasfahrzeugen wegen der etwas schwereren Technik tiefer als jene von Benzin- und Dieselmodellen. Aufgrund der tiefen Treibstoffkosten rechnen sich Erdgasfahrzeuge insbesondere bei hohen Jahresfahrleistungen.

Die Reichweite von Elektrolieferwagen ist mit 95 bis 280 Kilometer noch relativ begrenzt. Das Fahrzeugangebot ist zurzeit gering. Dank der Fähigkeit zur Rekuperation der Bremsenergie sind Elektrofahrzeuge ideal für den Stadtverkehr. Lokal verursachen diese Fahrzeuge keine Schadstoffe und keine CO2-Emissionen. Mit erneuerbarem Strom betriebene Elektrofahrzeuge weisen eine geringere Umweltbelastung auf als Fahrzeuge mit herkömmlichen Antrieben. Die Anschaffungskosten von Elektrolieferwagen sind zurzeit noch relativ hoch. Allerdings sind die Betriebskosten sehr tief. Elektrofahrzeuge sind für den Einsatz im Stadtverkehr, bei kurzen Strecken und hohen Jahresfahrleistungen geeignet. Ein Elektrofahrzeug im Fuhrpark kann auch als Imageträger dienen.