Fahrzeuge mit Verbrennungsmotor

Verbrennungsmotoren lassen sich mit verschiedenen Treibstoffen betreiben. Das Grundprinzip ist immer dasselbe: In den Motor wird Kraftstoff eingespritzt. Bei deren Verbrennung dehnen sich die Heissen Gase aus. Diese Energie wird via Kolben und Kurbelwelle für den Fahrzeugantrieb genutzt. 

 

Diesel

Der Dieselmotor wurde am Ende des 19. Jahrhunderts vom deutschen Ingenieur Rudolf Diesel erfunden. Lange Zeit wurden Dieselmotoren hauptsächlich in grösseren Nutzfahrzeugen eingesetzt. Erst später wurden insbesondere in Europa vermehrt auch Personenwagen mit Dieselmotoren ausgerüstet. In der jüngsten Vergangenheit stand der Dieselmotor wegen zahlreicher Skandale rund um die Manipulierung von Abgastests im Kreuzfeuer der Kritik.

 

Technische Eigenschaften

Der Dieselmotor ist ein Verbrennungsmotor. Im Gegensatz zum Ottomotor, entzündet sich das Gasgemisch durch die Komprimierung im Kolben selbst. Zunächst bewegt sich der Kolben abwärts, wobei Luft in den Zylinder gesaugt wird. Dieser wird dicht, das Ventil schliesst sich (Ansaugphase). Nun bewegt sich der Kolben aufwärts, dabei wird die Luft im Zylinder verdichtet, erreicht eine Temperatur von über 500 °C und der Dieselkraftstoff wird eingespritzt (Verdichtungsphase). Das Diesel-Luft-Gemisch entzündet sich und drückt den Kolben nach unten (Verbrennungsphase). Schliesslich öffnet sich das Auslassventil, und der Kolben bewegt sich wieder aufwärts, um das Gas auszustossen (Ausstossphase). Dieselmotoren verbrauchen bei gleicher Leistung weniger Treibstoff als Benzinmotoren. 

 

Einsatz/Verwendung

Da dieser Motortyp eine bestimmte Zeit braucht, bis er die ideale Betriebstemperatur erreicht hat, eignen sich Dieselfahrzeuge besser für jene, die «lange» Strecken zurücklegen. Die höheren Anschaffungskosten eines Dieselmotors werden erst bei einer grossen Anzahl Kilometer durch die Einsparungen beim Verbrauch ausgeglichen. 

 

Auswirkungen auf die Umwelt

Diesel entsteht durch Raffinieren von Rohöl, einer endlichen fossilen Energiequelle, deren Extraktion und Transport viel Energie verschlingen. Bei der Verbrennung wird fossiles CO2 freigesetzt. 

Dieselmotoren stossen hohe Mengen Stickoxide (NOx) sowie andere, insbesondere für die Lunge giftige sowie umweltschädigende Partikel aus. Daher können sie die Abgasnormen nur mit aufwendigen Abgasreinigungs-Systemen einhalten. Der VCS empfiehlt, nur Dieselfahrzeuge zu kaufen die die aktuellste Norm Euro 6d-TEMP erfüllen.

Der VCS hat Dieselfahrzeuge, die die aktuellen europäischen Emissionsnormen einhalten, in der Liste der «sauberen» Dieselpersonenwagen aufgeführt. 

 

Vor- und Nachteile

Vorteil: Im Vergleich zu Benzin weniger CO2-Ausstoss und weniger Verbrauch.

Nachteile: Verbrennungsmotor, der mit einem fossilen Treibstoff läuft; Ausstoss von gesundheitsschädigenden und die Umwelt verschmutzenden Stickoxiden und anderen Feinpartikeln.